-25%

Frühbuchen

Ferien im Golfo di Marinella: Sehenswertes und Strände

Berühmt für seine Buchten und seinen 1 km langen feinen Sandstrand, ist der Golf von Marinella sicherlich einer der bezauberndsten Weiler des Golfo Aranci . Das Dorf liegt auf einem vom Meer umspülten Landstreifen. Ursprünglich war es ein Fischerdorf, das aus kleinen bunten Häusern bestand und heute zu einem wichtigen touristischen Ziel geworden ist.
Es ist der zweite Hafen mit Zugang zum Nordwesten Sardiniens und der dem Kontinent am nächsten gelegene Seehafen. Das Dorf mit seinem Hafen ist nur 20 km von Olbia und 10 km von Porto Rotondo entfernt.

 

Die Strände

 

Um das Dorf herum finden Sie lange weiße Sandstrände und kleine versteckte Buchten in türkisblauem und blauem Wasser, umgeben von Granitfelsen und der dichten und grünen Vegetation der mediterranen Macchia.

 

– Le cinque spiagge (Die fünf Strände): Sie erstrecken sich entlang eines langen Küstenabschnitts unweit des Stadtzentrums, wo feiner weißer Sand in kristallklares blaues Wasser getaucht ist. Von diesen Stränden ist der dritte der größte und jeder ist durch Felsen und große Felsbrocken von den anderen getrennt. Alle zeichnen sich durch einen flach abfallenden Meeresboden aus, der sie für Kinder zum Spielen geeignet macht.

– Baia Caddinas: Diese Bucht befindet sich nur wenige hundert Meter vom Zentrum des Golfo Aranci entfernt. Es ist ein wunderschöner Strand mit feinem weißen Sand und kristallklarem, reinem Meer. Sein flacher Meeresboden ist besonders für die Bedürfnisse von Kindern geeignet. Nicht weit vom Strand entfernt gibt es einen gut ausgestatteten Jachthafen.

– Golfo di Marinella: Im Golf befinden sich mehrere Buchten und der gleichnamige Strand von Marinella mit seinem charakteristischen feinen weißen Sand, der dank seines flachen und sandigen Meeresbodens besonders für Familien mit Kindern geeignet ist. Es handelt sich um einen sehr breiten Strandabschnitt, und dank seiner Lage ist er vor starken Westwinden, wie dem Mistral, geschützt. Innerhalb des Golfs gibt es auch Cala SassariCala BananaSos Aranzos und Terrata, die von der Panoramastraße nach Olbia erreichbar sind und alle im smaragdgrünen Meer liegen.

– Baia de Bahas Strand: Es ist der Strand, der der Residenz Baia de Bahas und der Villa Antonina am nächsten liegt. Er überblickt den Golf von Marinella und wird von Buchten gebildet, die eher zurückhaltend und windgeschützt sind. Es ist ideal für diejenigen, die wilde und unkontaminierte Orte lieben. Der Sand ist sehr fein und das Wasser smaragdgrün. Umgeben von einer dichten und farbenprächtigen mediterranen Macchia verfügt der Strand auch über eine Anlegestelle für Boote und Schlauchboote.

– Spiaggia Bianca (Weißer Strand): Umrahmt von Felsblöcken und weichen Sanddünen bietet dieser Strand einen herrlichen Blick auf die Insel Tavolara, den Golfo Aranci und die gesamte Küste bis zum Capo Coda Cavallo. Der Strand ist einige hundert Meter lang, das Wasser ist blau und der Sand ist, wie der Name schon sagt, weiß und dünn. Auf dem Meeresboden befinden sich einige Felsen, die eine fabelhafte Kulisse für Schnorchelfreunde bilden.

– Cala Sabina: Eingebettet zwischen Felsen, die Fischen und Meerespflanzen Heimat und Schutz bieten, ist dieser Strand ideal für diejenigen, die gerne schwimmen und den Meeresboden mit Maske und Schnorchel erkunden. Sein flacher Meeresboden und das Vorhandensein von Wacholderbäumen, die schattige Plätze zum Ausruhen bieten, machen ihn für Familien geeignet. Es gibt keine Dienstleistungen.

– Cala Moresca: Dies ist ein langer weißer Strand mit einem Meeresgrund aus weißen und grauen Steinen, dank dem das Wasser helle Farben mit wunderbaren Blautönen annimmt. Umgeben von mediterraner Macchia ist dieser Strand einer der eindrucksvollsten und bekanntesten an der Ostküste Sardiniens.

 

Attraktionen – was zu tun –

 

Das Gebiet des Golfo Aranci ist voller Attraktionen und Geschichte.
Flussaufwärts der Stadt, innerhalb des Bahnhofsplatzes, befindet sich der Il Pozzo Sacro di Milis (Heilige Brunnen) : das Monument aus der Nuraghenzeit (ca. VII. Jh. v. Chr.) bewahrt noch heute die Treppe und die Brunnenkammer von imposanten Proportionen.
Etwa 3 km von der Stadt Golfo Aranci entfernt liegt das Naturgebiet von Capo Figari und die Insel Figarolo. Das Gebiet ist über einen Weg erreichbar, der von Cala Moresca aus beginnt und zu Fuß, mit dem Fahrrad oder zu Pferd besichtigt werden kann.
Dieser Park bietet nicht nur eine atemberaubende Aussicht und beherbergt verschiedene Tierarten, darunter das Mufflon und den Wanderfalken, sondern beherbergt auch verschiedene Sehenswürdigkeiten:
Der Friedhof der Engländer (so genannt wegen eines keltischen Kreuzes auf einem der Gräber), ein kleiner Friedhof, auf dem verschiedene Seeleute und Fischer begraben sind, die im Laufe der Jahre umgekommen sind.
Die Batteria Costiera Luigi Serra, eine alte Militärstruktur, die auf den Ersten Weltkrieg zurückgeht und auch während des Zweiten Weltkriegs als Bollwerk zur Verteidigung der Golfoarancina-Küste diente.
Die alte Ampel, ein Bauwerk, von dem aus Guglielmo Marconi 1932 eine Funkbrücke zwischen Sardinien und der Rocca di Papa im Latium errichtete und damit seine Experimente mit Mikrowellen beendete.

 

Typische Gerichte

 

Frischer Fisch, der vor der Küste des Golfo Aranci gefangen wird, ist Teil der Gastronomie des Golfo Aranci, die ihre Gerichte mit den typischen Gerichten der Küche der Gallura verbindet. Zu den berühmtesten Spezialitäten gehören die pulicioni gadduresi, süße Ricotta-Ravioli, suppa cuata, eine gallurische Suppe aus altem Brot, die in Fleischbrühe eingeweicht, mit Käse gewürzt und im Ofen gebacken wird. Unter den Desserts sind die typischen Nudelzöpfe, die mit Honig überzogenen Acciuleddi, das mit Honig gewürzte Frischkäsedessert La Màzza frissa.